Posts mit Schlüsselwort ‘Meyer Werft’

Emsüberführung der Anthem of the Seas

Montag, März 9th, 2015

Aktuelle Meldung:

Nach Auswertung der neusten Wetterprognosen, hat sich das Überführungsteam der Werft entschieden, die Überführung auf Dienstag, den 10. März ab ca. 14:00 vorzuverlegen. Die Anthem of the Seas wird voraussichtlich am Dienstagvormittag Seeklar sein und im Hafenbecken werden schon die ersten Arbeiten zur Überführung stattfinden. Die Ankunft in Eemshaven (NL) ist für den Mittwochvormittag geplant. Im Anschluss an die dort stattfindenden Arbeiten wie z.B. die Übernahme von Proviant, Brennstoff und Trinkwasser wird das Schiff zu einer technischen und nautischen Probefahrt in die Nordsee starten. In der verbleibenden Hafenliegezeit werden weitere Arbeiten an den verschiedenen Anlagen und Räumen sowie deren Übergabe an die Reederei durchgeführt. Auch das Training der Crew findet in Bremerhaven statt.

Die Passage der Anthem of the Seas über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Die Dauer der Passage wird möglichst kurz gehalten. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes gibt es unter:

www.nlwkn.niedersachsen.de

Für die Überführung gilt folgender vorläufiger Zeitplan, der sich entsprechend der Wetterbedingungen kurzfristig verschieben kann:

Dienstag, 10. März 2015

ca. 14:30 Uhr Passieren der Dockschleuse (Papenburg)
ca. 18:30 Uhr Passieren der Friesen-Brücke (Weener)
ca. 21:00 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer)
ca. 23:30 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum)

Mittwoch, 11. März 2015

ca. 03:00 Uhr Passieren Emssperrwerk
ca. 04:30 Uhr Passieren Emden
ca. 06:30 Uhr Ankunft Eemshaven

Dieser Plan ist vorbehaltlich entsprechender Wind- und Wetterbedingungen sowie der Wasserstände in der Ems. Zeitverschiebungen sind möglich!

 

Liveticker:

Am Dienstag um ca. 14:30 soll die Emsüberführung der Anthem of the Seas beginnen. Zur Emsüberführung der Anthem of the Seas haben wir einen Liveticker eingerichtet. Der Liveticker wird ab 14:00 immer wieder aktualisiert. Hier findet Ihr alle Informationen zur Überführung und die aktuellsten Bilder.

Link zum Liveticker: Emsüberführung der Anthem of the Seas im Liveticker

 

Erster Block der „Ovation of the Seas“ ins Dock gesetzt

Donnerstag, März 5th, 2015
Kiellegung Ovation of the Seas - Foto: Meyer Werft

Kiellegung Ovation of the Seas – Foto: Meyer Werft

Im Baudock II der Papenburger MEYER WERFT wurde jetzt der erste Block für das Kreuzfahrtschiff Ovation of the Seas im überdachten Baudock II auf die Pallungen gelegt. Adam Goldstein von Royal Caribbean International, legte zusammen mit Bernard Meyer den Glückscent auf die Pallungen, bevor der 800-Tonnen-Kran den Block des neuen Schiffes absetzte.

Dieser Block ist einer von den insgesamt 74 Blöcken des neuen Luxusliners und hat ein Gewicht von 740 Tonnen. Mit dieser Kiellegung beginnt offiziell der Bau der Ovation of the Seas, die mit einer Vermessung von 168.600 BRZ zu den 5 größten Kreuzfahrtschiffen der Welt zählt.

Der erste Stahlbrennschnitt für die Ovation of the Seas fand bereits im September 2014 im MEYER WERFT Laserzentrum statt. Das Schiff wird im April 2016 abgeliefert.

Die Anthem of the Seas, die zurzeit am Ausrüstungs Pier der MEYER WERFT vollendet wird und in der nächsten Woche Papenburg in Richtung Nordsee verlässt, ist das zweite Schiff einer Serie von drei Schiffen, die für Royal Caribbean International auf der MEYER WERFT gebaut werden.

Foto 2: vl. Lambert Kruse (Geschäftsführer Meyer Werft) Jarmo Laakso (Projektmanager Royal Caribbean) Adam Goldstein (Vorstandsvorsitzender Royal Caribbean international) Bernard Meyer (Geschäftsführer Meyer Werft), Dr. Jan Meyer (Geschäftsführer Meyer Werft), Mika Heiskanen (Projektmanager Royal Caribbean),Carsten Pengel (Projektleiter Meyer Werft) Claus Andersen (Kapitän -Anthem of the Seas – Royal Caribbean)

Ausdocken Anthem of the Seas

Donnerstag, Februar 19th, 2015
Ausdocken der Anthem of the Seas - Foto: Meyer Werft

Ausdocken der Anthem of the Seas – Foto: Meyer Werft

Am Samstag, den 21. Februar 2015 wird das mit 168.600 BRZ vermessene Kreuzfahrtschiff, die Anthem of the Seas, das überdachte Baudock II der MEYER WERFT verlassen. Die Anthem of the Seas ist 347,75 Meter lang und 41,4 Meter breit. Das 168.600 BRZ große Kreuzfahrtschiff bietet 4188 Passagieren Platz.

Das Ausdocken des für die amerikanische Reederei Royal Caribbean International gebauten Schiffes, beginnt um ca. 07:00 Uhr. Nachdem die Anthem of the Seas ausgedockt ist, wird es an der Ausrüstungspier der Werft anlegen und erhält dort seine Schonsteinverkleidung. Wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, wird auch der North Star auf das Schiff gesetzt. Am Sonntag wird die Anthem of the Seas wieder ablegen und im Hafenbecken gedreht, um dann die erforderlichen Tests der Querstrahler und Stabilisatoren durchzuführen. Bis zur Emsüberführung Richtung Nordsee, die voraussichtlich Mitte März stattfindet, liegt das Schiff im Werfthafen, dort werden weitere Ausrüstungsarbeiten und Erprobungen an Bord durchgeführt.

Zeitliche Verzögerungen beim Ausdocken sind aufgrund von Wetterbedingungen möglich.

Um das Anlegen der Anthem of the Seas am Pier zu ermöglichen, wird das zurzeit am Ausrüstungskai liegende erste Schwimmteil der Norwegian Escape verholt. Das zweite Schwimmteil, welches derzeit im Baudock II der Werft liegt, wird vor der Anthem of the Seas ausgedockt und dann ebenfalls im Werfthafen liegen. Nach dem Ausdocken der Anthem of the Seas werden die beiden Schwimmteile der Norwegian Escape, das im Herbst 2015 fertiggestellt wird, für den weiter Bau in das freie Baudock II manövriert.

Dazu ist es notwendig, die Überquerung der Dockschleuse vom 19. Februar ab ca. 7:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr und am 20. Februar ab 12:00 Uhr bis zum 21. Februar bis ca.15:00 Uhr zu sperren. Am Sonntag, den 22. Februar kommt es wegen der Dockschleusung der Schlepper zu einen weiteren Sperrung in der Zeit von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Alle Zeiten vorbehaltlich der Wetterbedingungen

Das Ausdocken kann über eine Webcam unter www.meyerwerft.de mit verfolgt werden.

Brennstart für Genting World

Mittwoch, Februar 11th, 2015
Genting World - Foto: Meyer Werft

Genting World – Foto: Meyer Werft

Mit dem Brennstart der ersten Stahlplatte beginnt der Bau des neuen Schiffes mit der Baunummer S.711, einem neuen Schiff für die asiatische Reederei Star Cruises. Der Neubau für Star Cruises wird “Genting World” heißen.

Tan Sri Lim, Chairman von Star Cruises, drückte den Startknopf der computergesteuerten Brennmaschine und setzte damit die Bearbeitung der ersten Stahlplatte für das neue Kreuzfahrtschiff in Bewegung. Die Fertigstellung des ersten von zwei Schiffen ist für Herbst 2016 geplant. Das Schwesterschiff folgt ein Jahr später, im Herbst 2017.

Die neuen Schiffe für Star Cruises werden bei einer Größe von 151.000 BRZ ca. 4.500 Passagieren Platz bieten. Die Schiffe sind 335 Meter lang, 39,7 Meter breit und erreichen eine Geschwindigkeit von mehr als 23 Knoten. Konzipiert sind die neuen Kreuzfahrtschiffe für den sich sehr schnell entwickelnden asiatischen Kreuzfahrtmarkt.

Das Management und die Projektteams von Star Cruises und der Meyer Werft nahmen an der kleinen Feierstunde anlässlich des Brennstarts im Laserzentrum teil. „Wir freuen uns sehr, diese neuen Schiffe für Star Cruises zu bauen und unsere langjährige Geschäftsbeziehung, die mit dem Bau der SuperStar Leo vor fast 20 Jahren begann, weiterführen zu können”, so Geschäftsführer Bernard Meyer.

 

Internetseite von der Meyer Werft
Internetseite von Star Cruises

Masterplan Ems erfreut MEYER WERFT

Mittwoch, Januar 28th, 2015
Meyer Werft - Foto: Meyer Werft

Meyer Werft – Foto: Meyer Werft

Die Geschäftsführung der MEYER WERFT in Papenburg und die Beschäftigten des Unternehmens freuen sich, dass das Land Niedersachsen und der Bund sowie die umliegenden Landkreise und die Umweltverbände mit dem Masterplan Ems 2050 eine Grundlage für eine einvernehmliche Lösung zur Verbesserung der Emsregion als Natur-, Wirtschafts-, und Lebensraum geschaffen haben.

„Ich bin sehr erleichtert und erfreut, dass wir mit allen Beteiligten jetzt einen großen Schritt geschafft haben, um die Situation an der Ems zu verbessern. Wir wollen alle gemeinsam eine gesunde und saubere Ems und gleichzeitig die Lebensader der Region stärken. Das ist mit diesem Plan gelungen. Wir sind sehr dankbar, dass wir mit den Experten aus Land und Bund sowie den Umweltverbänden nun unsere gemeinsam festgelegten Ziele angehen“, so Geschäftsführer Bernard Meyer.

Der Vertrag „Masterplan Ems 2050“ bildet den verbindlichen Rahmen, um Ökonomie und Ökologie miteinander in Einklang zu bringen. Einerseits geht es darum, die Probleme der Verschlickung zu beseitigen, andererseits soll die Lebensader Ems als Schifffahrtsweg erhalten bleiben.

Meyer Werft Standort langfristig gesichert

Freitag, Januar 16th, 2015
Meyer Werft - Foto: Meyer Werft

Meyer Werft – Foto: Meyer Werft

Die Geschäftsführung der Meyer Werft in Papenburg, der Betriebsrat, die Niedersächsische Landesregierung und die IG Metall Küste haben sich auf einen Standortsicherungsvertrag geeinigt, der die derzeit 3100 Arbeitsplätze langfristig festschreibt. Das Unternehmen sichert außerdem Aus- und Fortbildung im bisherigen Umfang, den Erhalt von Forschung und Entwicklung als Kernkompetenzen sowie weitere Investitionen in den Standort zu. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2030.

„Der Standort Papenburg stand für mich nie in Frage. Die Grundlage für eine langfristige Beschäftigungssicherung sind natürlich Schiffbauaufträge, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit der Werft und damit eine kontinuierlich steigende hohe Produktivität und die richtigen Rahmenbedingungen voraussetzt. Dass sicherzustellen ist der Zweck dieser Vereinbarung“, so Geschäftsführer Bernard Meyer.

In dem Vertrag wird auch angekündigt, dass weitere Produktivitätssteigerungen notwendig und eine Optimierung der Kostenstrukturen erforderlich sind. Die Anstrengungen dazu wollen Arbeitnehmervertreter und Geschäftsführung gemeinsam weiter verfolgen. Das Land Niedersachsen erklärt sich zu einer vollen Unterstützung der Werft bereit und sichert die Nutzung der Ems als funktionsfähige Bundeswasserstraße für die am Standort Papenburg gefertigten Schiffsneubauten zu.

 

 

Meyer Turku: Absichtserklärung mit Tallink Grupp

Mittwoch, Dezember 17th, 2014
LNG Fähre wird bei Meyer Turku gebaut.

LNG Fähre wird bei Meyer Turku gebaut.

Die AS Tallink Grupp und Meyer Turku haben eine Absichtserklärung für den Bau einer umweltfreundlichen Auto-Passagierfähre für Route Tallinn-Helsinki unterzeichnet. Das Schiff wird rund 230 Millionen Euro kosten und wird bei der Turku Werft  gebaut. Die Ablieferung soll Anfang 2017 stattfinden.

Die neue Fähre wird etwa 212 Meter lang und hat eine Bruttoraumzahl von 49 000. Man will das Schiff zwischen Helsinki und Tallinn betreiben. Der Neubau soll bis zu 2800 Passagiere befördern.

Man setzt als Brennstoff  LNG ein.

Großauftrag für die Meyer Werft

Dienstag, Februar 11th, 2014

Meyer Werft liefert Schiff nach Asien im Herbst 2017

Tan Sri Lim (CEO Star Cruises) und Bernard Meyer (Geschäftsführer MEYER WERFT GmbH)

Tan Sri Lim (CEO Star Cruises) und Bernard Meyer (Geschäftsführer MEYER WERFT GmbH)

Papenburg/Kuala Lumpur – Star Cruises, der führende Kreuzfahrtanbieter in Asien, hat die Meyer Werft in Deutschland mit dem Bau eines weiteren Kreuzfahrtschiffes beauftragt. Damit hat die Reederei nun zwei Schiffe bei der Meyer Werft in Auftrag und wird ihre Flotte bis Ende 2017 auf acht Schiffe vergrößern. Der Auftrag steht noch unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Das ca. 150.000-BRZ-große Kreuzfahrtschiff mit der Baunummer S. 712 hat eine Länge von 330 Metern und wird 3.300 Passagieren in 1680 Kabinen Platz bieten. Die Ablieferung ist für den Herbst 2017 geplant. Es handelt sich bei diesem Auftrag um ein Schwesterschiff des bereits im Oktober bestellten Schiffstyps.

Die großzügige Innenarchitektur der Schiffe, die Vielzahl von Restaurants und Casinos, das besondere Design der Kabinen sowie das umfangreiche Unterhaltungsangebot an Bord sind auf den asiatischen Markt ausgerichtet. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 24 Knoten wird das neue Schiff viele aufregende Ziele im asiatischen Raum anlaufen. Als Trendsetter galten seinerzeit bereits die ersten Schiffe für Star Cruises, die Superstar Leo und Superstar Virgo, die 1998/1999 von der Meyer Werft geliefert wurden.

Durch diesen Auftrag wächst das Auftragsbuch der Werft auf sieben Kreuzfahrtschiffe, die bis zum Herbst 2017 abgeliefert werden. Die Geschäftsführung und die Belegschaft freuen sich sehr darüber, dieses Schiff für Star Cruises in Papenburg bauen zu können um damit die Beschäftigung auf der Werft und bei ihren Partnerfirmen langfristig sichern zu können.

Etwa 3.100 Mitarbeiter der MEYER WERFT sowie ca. weitere 20.000 Mitarbeiter von Zulieferern und Partnerunternehmen in Europa werden an diesem spannenden Projekt mitarbeiten.

Norwegian Cruise Line übernimmt Norwegian Getaway

Freitag, Januar 10th, 2014

Wiesbaden -Die 146.600 BRZ große Norwegian Getaway ist heute nach nur 15 Monaten Bauzeit von der Papenburger Meyer Werft an die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line übergeben worden. Die Übergabe erfolgte in Bremerhaven. Die Norwegian Getaway ist das zweite Schiff der Breakaway-Klasse, das nur neun Monate nach der Premiere ihres Schwesterschiffes Norwegian Breakaway fertiggestellt wurde. Für die Norwegian Getaway steht nach Premierenfeierlichkeiten in Europa am 16. Januar 2014 zunächst eine 10-Nächte-Atlantiküberquerung von Southampton nach New York auf dem Programm, bevor das Freestyle Cruising® Resort am 7. Februar 2014 in Miami getauft wird.

Norwegian Getaway (Pressefoto)

Norwegian Getaway (Pressefoto)

„Das Team der Meyer Werft, unser Entwicklungsteam, Abwicklungsteam und alle Schiffsoffiziere und Crew haben fantastische Arbeit geleistet und wir sind begeistert davon, wie spektakulär die Norwegian Getaway sich präsentiert“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line. „Die Norwegian Breakaway hat die Kreuzfahrt mit ihrer Open-Air-Promenade The Waterfront und New York-Thematik revolutioniert. Die Norwegian Getaway wird als das ultimative Miami-Schiff diesen Trend weiterführen und Gästen eine einzigartige Möglichkeit bieten, auf ihren Karibikkreuzfahrten ab Miami eine Vielzahl spannender Highlights an Bord zu erleben.“


„Wir sind begeistert, das zweite Schiff der Breakaway-Klasse noch vor seinem ursprünglich geplanten Ablieferungstermin an Norwegian Cruise Line übergeben zu können“, sagt Bernard Meyer, geschäftsführender Gesellschafter bei der Meyer Werft. „Die Norwegian Getaway ist das neueste und modernste Kreuzfahrtschiff auf den Weltmeeren und wir sind stolz auf das Team, das so fleißig gearbeitet hat, um sie zu planen und zu bauen.“ Die neueste Motorentechnik, diesel-elektrische Pod-Antriebe, verbesserte Hydrodynamik sowie zahlreiche Energieeinsparungen, Wärmerückgewinnung und Ballastwasser-Reinigung sorgen für ein ökologisches Kreuzfahrterlebnis und erheblich reduzierte Betriebskosten. Vermessung: 146.600 BRZ Länge über alles: 324 m Breite auf Spanten: 39,7 m Anzahl der Decks: 18 Tiefgang: 8,30 m Maschinenleistung: gesamt 62.400 kW Antriebsleistung: 35.000 kW Geschwindigkeit: 21,5 kn Passagiere: 4.028 Anzahl der Passagierkabinen: 2.014 Anzahl der Außenkabinen (inkl. Suiten): 1.506 Anzahl der Innenkabinen (inkl. Studios): 508 Besatzung: 1.640 Sitzplätze Theater: 815 Dining Optionen: 27 Gesamtgewicht der aufgebrachten Farbe: ca. 300 t Gesamtlänge der verlegten Kabel: 2.154 km Gesamtlänge der verlegten Rohrleitungen: ca. 400 km Flagge: Bahamas Klasse: DNV Bildergalerie: Norwegian Getaway

Norwegian Breakaway ausgedockt

Dienstag, Februar 26th, 2013

Papenburg – Heute wurde die neue Norwegian Breakaway bei der Meyer Werft in Papenburg ausgedockt. Die Norwegian Breakaway ist das erste Kreuzfahrtschiff einer neuen Baureihe.
Die Überführung soll mitte März stattfinden.
Alle weiteren Informationen folgen am Mittwoch.

Ausdocken der Norwegian Breakaway

Ausdocken der Norwegian Breakaway

Bildergalerie der Norwegian Breakaway